Samstag, 27. August 2016

[ABGEBROCHEN] "Ein Zimmer über dem Meer"

Cover

Quelle: Ullstein
Die Autorin
Dana Paul ist das Pseudonym der Bestsellerautorin Corina Bomann. Sie begann schon früh mit dem Schreiben und liebt neben Büchern das Meer. Mit ihrem Roman "Ein Zimmer über dem Meer" erfüllte sie sich den Herzenswunsch, eine ganz besondere Geschichte über das Meer und die Liebe zu schreiben.
 
*Produktinformation*
Taschenbuch: 432 Seiten
Verlag: List Taschenbuch (12. August 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3548613241
ISBN-13: 978-3548613246
Größe und/oder Gewicht: 12 x 2,6 x 18,7 cm

Leseprobe
Quelle: bic-media.com  *lies mich*


 
Die Geschichte...
 Als Kims Verlobter, der Surfer Jake Ericson, bei einem Flugzeugabsturz in Cornwall ums Leben kommt, will Kim nicht mehr ohne ihre große Liebe weiterleben. Die junge Frau reist in die Nähe der Absturzstelle und möchte sich von den Klippen stürzen, um bei Jake zu sein. Doch Janet, die in einem Cottage ganz in der Nähe wohnt, beobachtet Kim und rettet sie vor einer furchtbaren Entscheidung. Die alte Frau vertraut Kim ein Tagebuch an, das seit Jahrhunderten in der Familie weitergegeben wird und von der stummen Leandra erzählt, die im 19. Jahrhundert lebte und ebenso verzweifelt wie Kim war...
 
Meine Meinung in Kurzfassung:
Da mich das Cover und der Klappentext sehr angesprochen haben, wollte ich "Ein Zimmer am Meer" unbedingt lesen. Außerdem erfährt man auf Der Rückseite, dass es sich bei Dana Paul um ein Pseudonym von Corina Boman bzw. um ein Herzensprojekt handelt und das hat meine Erwartungen noch ein wenig höher geschraubt...

Kim Sanders ist eine hübsche Blondine, die nach dem Tod ihres Verlobten nicht mehr leben und sich von den Klippen in Cornwall stürzen will, doch die 86-jährige Janet Hathington, die allein in einem Haus auf den Klippen wohnt, kann Kim noch rechtzeitig vor dem Tod retten und nimmt sie bei sich auf. Weiters lernen wir auch noch Janets attraktiven Enkel Dan kennen und man kann sich vorstellen, wie die Geschichte für Kim und Dan weiter- bzw. ausgeht... Leider bleiben die Charaktere blass und schaffen es nicht, mich zu überzeugen.

Erzählt werden die Geschehnisse vorwiegend aus der Sicht von Kim,  aber auch zwischendurch von Janet und Dan (in der 3. Person). Durch Kims Erinnerungen (in der 1. Person geschildert) erfahren mehr über Jake, außerdem berichtet in den Tagebucheintragungen aus dem Jahr 1813 die stumme Leandra über ihr Leben.

Bedauerlicherweise gestaltet sich die Handlung sehr langweilig, vorhersehbar und schwerfällig, dass ich mit zunehmender Seitenanzahl fast Aggressionen bekommen habe. Die Geschichte zieht einen nur runter und von einem schönen Wohlfühlroman ist hier leider überhaupt nichts zu spüren. Da kann auch der ausdrucksstarke Schreibstil mit den malerischen Schauplatzbeschreibungen nichts mehr retten.

 
FAZIT:
Keine Ahnung, was hier passiert ist, aber "Ein Zimmer über dem Meer" konnte meine Erwartungen leider gar nicht erfüllen und hat mich nicht überzeugt. Ganze 217! Seiten habe ich mich durchgequält, aber dieser Cornwall-Roman ist anscheinend nicht für mich gemacht...
 


Noch mehr Bücher im AUGUST 2016

Da mein SuB wieder mal am Sinken ist, musste ein erneuter kleiner Zuwachs sein...

 


Einkauf...
 
Als erstes habe ich in der Buchhandlung "Elanus" von Ursula Poznanski (bereits gelesen), die Frauenromane "Ein Zimmer über dem Meer" und  "Die Holunderschwestern" gekauft und mir dann den neuesten Andreas Gruber "Todesmärchen" (Band 3, ebenfalls bereits gelesen)"Mordstrand" von Thomas Finn, "Monday Club. Der zweite Verrat", "Black Blade: Das dunkle Herz der Magie" (Band 2)und zu guter Letzt "Grausame Nacht" von Linda Castillo heruntergeladen.
 
      Die Holunderschwestern   Todesmärchen
Quelle: Loewe                  Quelle: Ullstein             Quelle: Randomhouse                Quelle: Randomhouse
 
      Grausame Nacht
Quelle: Lübbe              Quelle: Piper                Quelle: Fischer

Wie findet ihr meinen spannungsgeladenen Bücherzuwachs?
Kennt/mögt ihr eins dieser Bücher?

Freitag, 26. August 2016

[MINIREZENSION] "Dark Wood"

Cover
9783426518748
Quelle: Droemer Knaur
Der Autor
Thomas Finn wurde 1967 in Chicago geboren, wuchs in Deutschland auf und lebt heute in Hamburg. Der ausgebildete Werbekaufmann und Diplom-Volkswirt ist preisgekrönter Spiele- und Romanautor und hat einige Jahre als Lektor und Dramaturg in einem Drehbuchverlag sowie als Chefredakteur des führenden deutschen Phantastik-Magazins Nautilus gearbeitet. Hauptberuflich arbeitet er heute als Roman-, Spiele-, Theater- und Drehbuchautor. Für seinen Roman "Das unendliche Licht" gewann er 2007 den Literaturpreis 'Segeberger Feder'.
 
*Produktinformation*
Format: Kindle Edition / Dateigröße: 564 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 464 Seiten
Verlag: Knaur eBook; Auflage: 1 (25. Juli 2016)
ASIN: B017F3NXPI

Leseprobe
Quelle: bic-media.com  *lies mich*
  


Die Geschichte...
SURVICE - KÄMPFT UM EUER ÜBERLEBEN! heißt die Reality-TV-Show, in der Mitarbeiter von kurz vor der Insolvenz stehenden Firmen gegeneinander antreten, um so ihren Arbeitgeber vor der Pleite bewahren - und das alles in der freien Natur unter außergewöhnlichen Umständen. 6 Angestellte einer Hamburger Werbeagentur müssen sich in Norwegen beweisen und hoffentlich das Preisgeld von € 500.000,00 gewinnen. Die Kandidaten haben 3 Tage Zeit, um die Prüfungen erfolgreich zu absolvieren. Doch in den in den Wäldern Norwegens lauert irgendetwas Böses und plötzlich läuft alles aus dem Ruder...
 
Meine Meinung in Kurzfassung:
Kauf-/Lesegrund: Ich liebe die Thriller von Thomas Finn!
 
Reihe: Nein, Einzelbuch
 
Handlungsschauplätze: Die Reise geht von Deutschland nach Norwegen, genauer gesagt in die einsame Gebirgsregion Trollheimen und wartet mit lebendigen Orts- und Schauplatzbeschreibungen auf.

Handlungsdauer: Die Handlungsdauer umfasst mehrere Tage.

Hauptpersonen: Hier stehen die 6 Mitarbeiter der Hamburger Werbeagentur "STUDIO Alsterblick" im Mittelpunkt, die zwischen Ende 20 und Anfang 50 sind: Dagmar Burdorf ist Single und wäre gern so hübsch und selbstbewusst wie ihre Kollegin Katja - doch statt dessen ist sie eher der Typ "graues Mäuschen", in der Agentur ist sie für Media-Planung und -Abwicklung zuständig. Bernd Göbel ist mit 52 der Älteste im Team und erinnert vom Aussehen her an Christoph Waltz. Der selbstgefällige Art-Director ist mit einer ehemaligen Schönheitskönigin verheiratet und mit seinem Kollegen Lars Becker befreundet. Der sportliche Endzwanziger mit den blauen Augen sieht wie ein Model aus und arbeitet im Studio als Texter. Gunnar Meyberger ist sehr groß, eine elegante Erscheinung und ein starker Raucher, in der Werbeagentur arbeitet er als Buchhalter und Prokurist. Sören Meier ist das komplette Gegenteil von Gunnar, denn der Online- und Netzwerkadministrator hat starkes Übergewicht, Diabetes und sieht ungepflegt aus. Katja Riemer ist die letzte im Bunde, sehr hübsch, überaus beliebt und arbeitet als Kontakterin (Bindeglied zwischen Kunden und Kreativen der Agentur).

Mit Katja, Sören, Gunnar, Bernd, Lars und Katja hat Ursula Poznanski unterschiedliche und nicht immer sympathische Protagonisten, die allesamt ein Geheimnis mit sich herumtragen und unbedingt gewinnen wollen, denn die beste "Einzelleistung" ist mit zusätzlichen € 50.000,00 dotiert.

Nebenfiguren: Die mitwirkenden Nebencharaktere spielen meistens nur am Rande eine Rolle.

Romanidee: Reizvolle Grundidee (obwohl ich das Gefühl habe, diese Idee wird immer wieder aufgegriffen) mit hervorragender Umsetzung.

Erzählperspektiven: Die temporeichen Geschehnisse werden abwechselnd aus dem Blickwinkel der 6 Teilnehmer (in der 3. Person) geschildert, was für Abwechslung sorgt. Es ist interessant mitzuerleben, was die Kandidaten in Norwegen erleben und wie sie teilweise über sich selbst hinauswachsen.
 
Handlung: "Dark Wood" wartet mit einer höchst spannungsgeladenen Geschichte voller Nervenkitzel, Irrwegen, & Turbulenzen sowie Rätsel und Fragen auf. Dieser (Horror-)Thriller zieht einen sofort in seinen Bann und sorgt so für packende Unterhaltung auf 464 Seiten, auf denen wir den Überlebenskampf der Werbeagentur-Mitarbeiter begleiten.

Schreibstil & Co:  Abgerundet wird der Plot durch die mitreißende Schreibweise von Thomas Finn, die düster-mysteriöse Atmosphäre und die überaus lebendigen Beschreibungen.

FAZIT:
"Dark Wood" nimmt uns auf eine abenteuerliche Reise in die Abgeschiedenheit Norwegens mit und birgt einen geglückten Mix aus Abenteuer, Action, etwas Mystery & Horror. Angesichts des abwechslungsreichen Plots, den unterschiedlichen Protagonisten und des emotionsgeladenen  Schreibstils macht dieser Horrorthriller süchtig, weshalb ich "Dark Wood" in einem Rutsch ausgelesen habe. Dafür hat sich "Dark Wood" volle (von 5) Punkte sowie eine klare Leseempfehlung verdient!

Donnerstag, 25. August 2016

[Geblubber] Büchersüchtig hat Geburtstag!

Hallo meine Lieben!

Büchersüchtig hat am 25. August genau vor 6 Jahren das Licht der Bloggerwelt erblickt und ich hätte mir niemals träumen lassen, dass es so viele Menschen interessiert, was ich so über meine Büchersucht schreibe.

Und da (m)ein Blog erst durch seine Leser, Abonnenten, Besucher & Kommentare so richtig lebt, möchte ich mich auf diesem Weg bei all meinen regelmäßigen Leserinnen für eure zahlreichen Besuche und die lieben Kommentare bedanken.
 
6 Jahre Büchersüchtig sind:
In Klammer seht ihr die Zahlen vom 5. Blog-Geburtstag.


* Unzählige Lese- und Bloggerstunden
* Manchmal nicht mehr ganz so viel Freude am Bloggen
* Follower: 549 (aktuell)
* Gelesene Bücher: bisher 100 Bücher (Stand 25.08.2015: 167 Bücher)
* Seitenaufrufe Gesamt: Wundervolle 1.056.444! (862.677)

* Seitenaufrufe letzten Monat: 30.215 (21.024)
* Meist aufgerufener Post mit 3.267 Seitenaufrufen: Mini-Rezension zu "Kuss Hawaii"
* Meist besuchte Seite mit 20.707 (18.130) Seitenaufrufen: Bücher-Serien / Reihenfolge
* Seitenaufrufe aus Deutschland Gesamt: 599.126 (463.253) 

* Seitenaufrufe aus den Vereinigten Staaten Gesamt: 130.662 (111.573)
* Seitenaufrufe aus Frankreich Gesamt: 95.268 (89.601)
* Seitenaufrufe aus Österreich Gesamt: 46.924 (42.961)
* Kommentare Gesamt: 10.647 (9.955)
* Veröffentlichte Blogposts Gesamt: 2.993 (2.644)
* Geschriebene Rezensionen Gesamt: 1.312 (1.140)
 = in Normallänge: 581 (564) + Mini-Rezensionen: 722 (559)
 
Da ich in den letzten Wochen und Monaten in punkto Lesen & Bloggen zeitweise in ein tiefes Loch gefallen und manchmal regelrecht lustlos war bzw. mich zum Bloggen fast schon zwingen musste, bin ich an dem Punkt angekommen, dass sich etwas ändern muss.
 
Sagt mir bitte, was ihr an "Büchersüchtig" mögt bzw. auf was ihr nicht verzichten möchten und was man vielleicht weglassen kann. Ich danke euch jetzt schon!

TTT - Top Ten Thursday #275

Allwöchentlich, jeden Donnerstag, werden in Steffis Bücher Bloggeria im Rahmen von "Top Ten Thursday" interessante Buchfragen gestellt bzw. Themen vorgegeben, die dann von den Teilnehmern des TTT beantwortet werden.


Quelle
Diese Woche lautet das Thema:  "Zehn spannende, unblutige Thriller"

Das widerspricht sich eigentlich, denn Thriller sollten sowohl spannend als auch blutig sein  (Rezensionen/Infos sind unter dem Buchtitel verlinkt) - leider habe ich die 10 nicht voll bekommen...
 




01. "Bluternte" von Sharon Bolton
02. "Dornröschenschlaf" von Alison Gaylin (Band 1)
03. "Vater, Mutter, Tod" von Siegfried Langer

Bluternte         
Quelle: Randomhouse                   Quelle: Amazon                         Quelle: Ullstein
Sind euch die Bilder/Cover an dieser Stelle überhaupt wichtig?
Denn das Raussuchen etc. ist schon zeitraubend und falls es niemanden interessiert,
kann ich mir das ganze sparen und meine Zeit sinnvoller nutzen...

 Haben wir Gemeinsamkeiten?

Mittwoch, 24. August 2016

[MINI-REZENSION] "Fünf am Meer"

Cover

Fünf am Meer
Quelle: Randomhouse
Die Autorin
Emma Sternberg, geboren 1979, hat schon fast überall gewohnt: in Hamburg, in Oberbayern, in Frankfurt, in Berlin. Wo es am schönsten ist? Natürlich immer da, wo sie noch nicht gewesen ist – das ist ja die Krux mit dem Leben.

Taschenbuch: 464 Seiten
Verlag: Heyne Verlag (9. Mai 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3453421639
ISBN-13: 978-3453421639
Größe und/oder Gewicht: 12,6 x 3,7 x 18,9 cm
 
Leseprobe
Quelle: randomhouse.de  *lies mich*




Die Geschichte...
Als Linn eines Tages ein paar Stunden früher von der Arbeit im Reisebüro heimkommt, findet sie ihren Freund Martin und ihre Kollegin Katha in einer äußerst kompromittierenden Situation. Da die Wohnung und das Reisebüro Martins Eltern gehören, weiß Linn zunächst nicht, was sie tun soll. Doch dann erfährt Linn plötzlich, dass sie eine große Erbschaft gemacht, denn eine unbekannte Cousine ihrer Mutter ist gestorben und hat ihr alles hinterlassen. Die Erbschaft von Dorothy entpuppt sich als etwas heruntergekommenes Haus in den Hamptons und da sie sowieso nichts in Deutschland hält, fliegt Linn kurzerhand nach Amerika - und trifft dort auf die betagten Bewohner des Hauses, die mit  Granatapfel-Manhattans und die Storys über ihre Tante aufwarten...

Meine Meinung in Kurzfassung:
Kauf-/Lesegrund: Mag die Bücher von Emma Sternberg

Reihe: Nein, Einzelbuch
 
Handlungsschauplätze: Die Story spielt sich vorwiegend in den Hamptons, auf der Insel Long Island im US-Bundesstaat New York ab und beinhaltet bildhafte Orts- und Schauplatzbeschreibungen.

Handlungsdauer: Die Geschichte beginnt Anfang Juni und dauert mehrere Wochen.

Hauptperson: Linn Rosemeyer ist 33, wohnt mit ihrem Freund Martin in einer schönen Wohnung in München-Trudering und arbeitet im Reisebüro seiner Eltern, doch schon bald platzt ihr Traum von einer gemeinsamen Zukunft, denn Martin hat eine Affäre mit einer Kollegin. Da kommt eine unerwartete Erbschaft ganz recht und so macht sich Linn auf den Weg in die USA... 

Linn ist zwar eine sympathische Protagonistin, kommt aber manchmal für ihr Alter ein wenig blauäugig rüber, außerdem konnte ich nicht alle ihrer Handlungen nicht ganz nachvollziehen.

Nebenfiguren: Hier spielen die pensionierten Bewohner des Hauses ein den Hamptons (sind ehemalige Gäste der Pension "Sea Whisper Inn", die einfach geblieben sind, alle 5 Senioren sind verwitwet und haben nur sich selbst) eine große Rolle. Da wären zunächst die pummelige Italienerin Ornella, die warmherzige Patricia (die gute Seele des Hauses), die verkniffene und misstrauische Eleonore, der ehemalige Lehrer Maxwell, der gern die Flora erforscht und der Dichter Frederik, der im Badehaus wohnt.

Romanidee: Nette Idee mit ansprechender Umsetzung.

Erzählperspektiven: Ich-Erzählerin Linn schildert die Geschehnisse aus ihrer Sicht und lässt uns an ihrer Gefühls- und Gedankenwelt teilhaben.

Handlung: "Fünf am Meer" birgt eine kurzweilige, leicht vorhersehbare Geschichte mit einigen ausschweifenden Schilderungen und diversen Irrwegen, wobei ich mir etwas mehr Turbulenzen gewünscht hätte, denn in dieser Story ist mir alles ein wenig zu glatt gegangen.

Schreibstil & Co:  Komplettiert wird der Plot durch die ausdrucksstarke Schreibweise, eine angenehme Sprache und malerische Schauplatzbeschreibungen auf.


FAZIT:

"Fünf am Meer" sorgt dank der unterhaltsamen Story mit lebendigen Schilderungen, der liebenswerten Hauptperson Linn und des angenehmen Schreibstils für ein paar kurzweilige Lesestunden. Da der Roman einige Mankos enthält und mir auch das "gewisse Etwas" fehlt, bekommt "Fünf am Meer" von mir 4 (von 5) Punkte.

bruzzel_girl.gif

Dienstag, 23. August 2016

[MINI-REZENSION] "Das verschlossene Zimmer"

Cover
Das verschlossene Zimmer
Quelle: Piper
Die Autorin
Mascha Vassena erhielt für ihre Erzählungen mehrere Stipendien, u. a. das Stipendium Akademie Schloss Solitude und den Hamburger Förderpreis für Literatur. 2005 erschien ihr Erzählungsband »Räuber und Gendarm« unter dem Namen Mascha Kurtz bei Liebeskind. Sie schreibt außerdem Opernlibretti und Theaterstücke für das Luzerner Theater und das Maxim Gorki Theater Berlin. Sie lebt heute mit ihrem Sohn im Tessin.
 
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1633 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 320 Seiten
Verlag: Piper ebooks (13. Juli 2015)
ASIN: B00Q2OSSSO

Leseprobe
Quelle: buecher.de  *lies mich*

 


Die Geschichte...
Lena weiß nichts über die Familie ihrer italienischen Mutter Gabriella und als ein Brief von einem Notar eintrifft, in der Lena und ihre Mutter wegen einer Erbsache nach Venedig gebeten werden, sieht die junge Frau ihre Chance gekommen, mehr über die unbekannte Familie zu erfahren. Trotz ihrer Angst vor Brücken und Wasser reist Lena nach Venedig und trifft dort auf die Orlandis - eine alte Adelsfamilie, die in einem alten Palazzo wohnt und einige Geheimisse verbirgt...
 
Meine Meinung in Kurzfassung:
Kauf-/Lesegrund: Der Klappentext und das Cover haben mich angesprochen.

Reihe: Nein, Einzelbuch

Handlungsschauplatz: Die Geschichte führt uns von München nach Venedig und wartet mit lebendigen Orts- und Schauplatzbeschreibungen auf.
 
Handlungsdauer: Die Story beginnt 2014, dauert einige Wochen und führt uns immer wieder in die 80er Jahre.
 
Hauptpersonen: 2014: Lena Hausmann, 31, Grafikerin, führt mit 2 Freunden eine Designagentur in München. Lena hat eine Brückenphobie, über deren Ursprung sie nichts weiß. Ihre Eltern leiten ein Waisenhaus in Burundi, sind deshalb oft unterwegs und als Lena in den Sachen ihrer Mutter Gabriella ein altes Foto entdeckt, macht sie sich auf den Weg nach Venedig, um mehr über Gabriellas Herkunft zu erfahren...

1980: Gabriella Orlandi, 14, ist freiheitsliebend und stammt aus einer wohlhabenden und engstirnigen Banker-Familie. Mit ihrem Vater, ihrer ernsten Schwester Beatrice und ihrer Nonna wohnt sie in einem riesigen Palazzo, doch anders als ihre ältere Schwester genießt die hübsche Gabriella das Leben...

Lena und Gabriella sind interessante Protagonisten mit Potential, wobei Lena gegen ihre Mutter etwas farblos wirkt.
 
Nebenfiguren: Die mitwirkenden  Nebencharaktere wie Freunde und Familienmitglieder sind ansprechende Persönlichkeiten, sie sich gut in das Geschehen einfügen.

Romanidee: Reizvolle Grundidee mit einer soliden Umsetzung
 
Erzählperspektive: Geschildert werden die temporeichen Geschehnisse in der Gegenwart aus der Sicht von Lena, die uns einen tiefen Einblick in ihre Gedanken- und Gefühlswelt gewährt. In der Vergangenheit (80er Jahren) berichten Gabriella, aber auch Beatrice und deren Ehemann Vincenzo über die Ereignisse, wodurch wie die aktuellen Begebenheiten besser verstehen.

Handlung: Emotionsgeladene Geschichte mit allerlei Geheimnissen, mysteriösen Vorkommnissen und ein wenig Romantik, die mich allerdings nicht ganz gepackt bzw. überzeugt hat. Die Story fängt vielversprechend an, verliert aber im Handlungsverlauf an  Spannung bzw. Fahrt und verzettelt sich zunehmend in Nebensächlichkeiten.
 
Schreibstil & Co:  Abgerundet wird der Roman durch die ausdrucksstarke Schreibweise, unterhaltsame Dialoge und eine angenehme Sprache.
 
FAZIT:
"Das verschlossene Zimmer" sorgt zwar für kurzweilige Lesestunden in Venedig, enthält allerdings auch einige Längen und einen stetigen Spannungsabfall. Da ich schon interessantere Familiengeschichten gelesen habe, gibt's dafür  nur 3 1/2 (von 5) Punkte.

 
Bildergebnis für smiley help
 

Montag, 22. August 2016

[MINI-REZENSION] "Schwanentod" (Band 2)

Cover
Quelle: Coppenrath
Die Autorin
Schon seit sie lesen kann, ist Corina Bomann den Büchern verfallen. Nachdem sie zahlreiche Romane für Jugendliche und Erwachsene geschrieben hat, unter denen mehrere Bestseller waren, veröffentlicht sie mit dem „Krähenmann“ nun ihren ersten Mädchenthriller. Geboren 1974 in Mecklenburg, lebt sie heute mit ihrer Familie in Berlin. Wenn sie nicht gerade schreibt, malt oder liest, unternimmt sie lange Spaziergänge am Meer.

*Produktinformation*
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 3587 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 317 Seiten
Verlag: Coppenrath Verlag (15. Juli 2016)

ASIN: B01H0Y9BQW

Leseprobe
Quelle: buecher.de  *lies mich*
  



Die Geschichte...
Rügen: Die junge Französin Sandrine wird in der Schwimmhalle tot aufgefunden, umgeben von einem Kranz weißer Federn und mit abgeschnittenen Füßen. Clara, die im renommierten Internat Rotensand wohnt und vor einiger Zeit den "Krähenmann" zur Strecke gebracht hat, davon erfährt, lässt sie der Fall der toten Ballerina nicht mehr los. Außerdem erhält Clara zur selben Zeit bedrohliche SMS vom anonymen "Ratgeber", mit dem sie bereits vor 2 Jahren zu tun hatte. Das 17-jährige Mädchen recherchiert für die Schulzeitung über die Rügener Ballettszene und gerät dadurch ins Visier des Täters.

Meine Meinung in Kurzfassung:
Kauf-/Lesegrund: Da ich die Bücher von Corina Bomann mag, wollte ich auch ihr neuestes Werk lesen.

Reihe: 2. Band der Reihe/Trilogie um Clara, beginnt ca. 2 Jahre nach dem Vorgänger "Der Krähenmann". Am Buchende findet sich eine Leseprobe zu "Lügenschwester".

Handlungsschauplatz: Der Schauplatz wurde erneut in das Rotensand-Gymnasium und Internat bzw. auf die deutsche Insel Rügen verlegt.  Durch die lebendigen Orts- und Schauplatzbeschreibungen kann man sich alles wunderbar vorstellen.

Handlungsdauer: Die Story beginnt im Oktober und dauert einige Tage.

Hauptperson: Clara Hansen ist inzwischen 17 und hat sich in der Eliteschule Rotensand, die sie dank eines Begabtenstipendiums besucht, gut eingelebt. Die hübsche, wissbegierige Blondine ist mit Alex Norden zusammen und das neueste Mitglied der Schülerzeitung. Erneut erhält Clara Nachrichten von dem mysteriösen "Ratgeber" und als sie über den Fall der toten Ballerina erfährt, recherchiert sie auf eigene Faust in der Ballettschule, wo Sandrine Ravier trainiert hat... Wie bereits im 1. Band ist Clara auch hier eine sympathische und mutige Protagonistin, die man schnell ins Herz schließt.

Nebenfiguren: Die mitwirkenden Nebencharaktere wie Claras mitfühlende Mitbewohnerin Susanne, Claras attraktiver Freund Alex, Kommissar Dräger von der Kripo Stralsund sowie diverse Schüler und Lehrer von Rotensand und der Ballettschule sind trotz ihrer Vielzahl reizvolle Figuren.

Romanidee: Nicht ganz neue Grundidee (Schülerin forscht auf eigene Faust nach und begibt sich dadurch in Gefahr) mit gelungener Umsetzung.

Erzählperspektiven: Die turbulenten Geschehnisse werden größtenteils von Ich-Erzählerin Clara geschildert, zwischendurch berichtet der Täter (in der 3. Person) über die Ereignisse aus seiner Warte.

Handlung: Rasanter Jugendthriller vollgepackt mit allerlei Wirrungen, Geheimnissen und eigenmächtigen Ermittlungen und einem Hauch Romantik. Leider enthält die Handlung auch einige ausschweifende Beschreibungen, die den Lesefluss manchmal bremsen. Das Finale endet für meinen Geschmack etwas abrupt und durch den Cliffhanger am Buchende ist anzunehmen, dass wir wieder etwas Clara lesen werden. 

Schreibstil & Co:  Vervollständigt wird die atmosphärisch dichte Story durch die mitreißende Schreibweise von Corina Bomann,  unterhaltsame Dialoge und eine jugendliche Sprache.

FAZIT:
Mit "Schwanentod" hat Corina Bomann erneut einen spannenden Jugendthriller erschaffen, der mir sogar noch besser als der Vorgänger "Krähenmann" gefallen hat. Dank der fesselnden Geschichte mit geschickt gelegten falschen Fährten, der couragierten Protagonistin Clara und dem rasanten Schreibstil fesselt "Schwanentod" den Leser an die Seiten und lässt einen bis zum bitteren Ende nicht los. Abgesehen von klitzekleinen Mankos hat mich dieses Jugendbuch wunderbar unterhalten und erhält deshalb von mir 4 1/2 (von 5) Punkte
 

Freitag, 19. August 2016

[MINI-REZENSION] "Einmal hin und für immer" (Band 1)

Cover
Einmal hin und für immer
Quelle: Cora
Die Autorin
Ihre schriftstellerische Karriere startete Sarah Morgan bereits als Kind - mit der Biografie ihres Hamsters. Als Erwachsene arbeitete sie zunächst als Krankenschwester, bis sie nach der Geburt ihres ersten Kindes die Schriftstellerei erneut für sich entdeckte. Zum Glück! Ihre humorvollen Romances wurden weltweit mehr als 11 Millionen Mal verkauft. Die preisgekrönte Autorin lebt mit ihrer Familie in der Nähe von London.

*Produktinformation*
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 849 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 335 Seiten
Verlag: MIRA Taschenbuch (10. Mai 2016)

ASIN: B0198FIZS6

Leseprobe
Quelle: cora.de.de  *lies mich*
  

Die Geschichte...
Nach dem unerwarteten Tod ihrer glamourösen Halbschwester Lana, einem allseits bekannten Hollywoodstar, muss Emily Donovan plötzlich die Verantwortung für Lanas 6-jährige Tochter Juliet übernehmen. Um dem ganzen Trubel in New York zu entfliehen, flüchtet Emily mit Juliet im Schlepptau auf die abgelegene Insel Puffin Island, wo ihre beste Freundin Brittany ein Haus namens "Castaway Cottage" besitzt. Und obwohl die frühere Geschäftsfrau das Meer abgrundtief verabscheut, kann sie sich keinen besseren Ort als Versteck vorstellen. Doch da hat sie nicht mit dem charmanten Yachtclub-Besitzer Ryan Cooper gerechnet, der Gefallen an der hübschen Blondine gefunden hat...

Meine Meinung in Kurzfassung:
Kauf-/Lesegrund: Ich mag die Romane von Sarah Morgan.

Reihe: 1. Band der Puffin Island-Trilogie

Handlungsschauplätze: Als Schauplatz wurde die idyllische Insel Puffin Island gewählt.

Handlungsdauer: umfasst mehrere Wochen

Hauptpersonen: Emily Donovan ist schätzungsweise Anfang 30, mit blonden Haare, grünen Augen und einer kurvenreichen Figur gesegnet. Die leicht unterkühlt wirkende New Yorkerin hat ihren Job als Unternehmensberaterin aufgegeben und ist vorübergehend nach Puffin Island gezogen, um sich um ihre kleine Nichte Juliet zu kümmern. Dort macht sie bald Bekanntschaft mit ihrem Nachbarn, dem charismatischen Besitzer des "Ocean Club" Ryan Cooper (groß, schwarze Haare, attraktive Erscheinung), der unter Bindungsangst leidet und deshalb Single ist. Wie gewohnt, sind Emily und  Ryan sympathische, facettenreiche Charaktere, die sich auf Anhieb anziehend finden, sich dies aber nicht eingestehen wollen.

Nebenfiguren: Die mitwirkenden Nebencharaktere wie die 6-jährige Juliet Fox (Emilys süße Nichte mit den goldenen Locken muss nun ohne Mutter aufwachsen und mit ihrer bisher unbekannten Tante auf eine abgeschiedene Insel ziehen), Emilys Freundinnen Brittany (die hübsche Archäologin ist derzeit beruflich in Griechenland unterwegs und verleiht ihr Cottage an Emily) und Skylar (Emilys andere beste Freundin ist eine wunderschöne, liebenswerte Schmuckdesignerin) sowie Alec (der smarte Abenteurer, Historiker und TV-Moderator ist mit Ryan befreundet und macht derzeit Station auf Puffin Island) sind reizvolle Persönlichkeiten.

Romanidee: Bewährte Romanidee mit ansprechender Umsetzung. Hier geht es um einen Neubeginn, alte Wunden, Geheimnisse, Freundschaft und natürlich auch Liebe.

Erzählperspektiven:  Geschildert werden die turbulenten Geschehnisse abwechselnd aus der Sicht von Emily und Ryan (in der 3. Person), die uns einen tiefen Einblick in ihre Gefühle und Gedanken gewähren.

Handlung: "Einmal hin und für immer" birgt eine zauberhafte Story voller Höhen & Tiefen, die stellenweise ein wenig vorhersehbar daherkommt, was allerdings nicht weiter stört. Auch wenn man ahnt, welchen Ausgang die emotionsgeladene Geschichte nimmt, so birgt der Weg dorthin allerlei Wirrungen, Probleme, Romantik & Turbulenzen. Netterweise halten sich die Sex-Szenen hier in Grenzen, was mir sehr entgegen kommt.

Schreibstil & Co:  Abgerundet wird der neueste Trilogie-Auftakt durch die locker-leichte Schreibweise von Sarah Morgan, unterhaltsamen Dialogen und wundervollen Schauplatzbeschreibungen.

FAZIT:
"Einmal hin und für immer" heißt der Beginn einer neuen Trilogie, die uns auf die malerische Insel Puffin Island entführt und einen schnell gefangen nimmt. Obwohl die Story eine gewisse Vorhersehbarkeit beinhaltet, ist "Einmal hin und für immer" für mich dank des abwechslungsreichen Plots, den liebenswerten Protagonisten und des ausdrucksvollen Schreibstils ein echtes Wohlfühlbuch. Dafür gibt's an dieser Stelle von mir bescheidene 5 (von 5) Punkte und eine Leseempfehlung von mir.

 
 Bildergebnis für smilies wuerziworld liebe

Donnerstag, 18. August 2016

TTT - Top Ten Thursday #274

Allwöchentlich, jeden Donnerstag, werden in Steffis Bücher Bloggeria im Rahmen von "Top Ten Thursday" interessante Buchfragen gestellt bzw. Themen vorgegeben, die dann von den Teilnehmern des TTT beantwortet werden.


Quelle
Diese Woche lautet das Thema:  "Wenn du nur 10 deiner Bücher behalten dürftest, welche wären es?"

Schwierige Entscheidung (hab diese Bücher wahrscheinlich schon ziemlich oft hergezeigt und ich liebe sie alle) - ich hoffe, dass diese Situation niemals eintritt (Rezensionen/Infos sind unter dem Buchtitel verlinkt)...
 




01. "Cinderella undercover" von Gabriella Engelmann
02. "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" von John Green
03. "Der Schatten des Windes" von Carlos Ruiz Zafon
04. "Der Seelenbrecher" von Sebastian Fitzek
05. "Die Omama im Apfelbaum" von Mira Lobe
06. "Die Tribute von Panem.Tödliche Spiele" von Suzanne Collins (Band 1)
07. "Ein ganzes halbes Jahr" von Jojo Moyes
08. "Erebos" von Ursula Poznanski
09. "Trigger" von Wulf Dorn
10. "Weil ich Layken liebe" von Colleen Hoover

Sind euch die Bilder/Cover an dieser Stelle überhaupt wichtig?
Denn das Raussuchen etc. ist schon zeitraubend und falls es niemanden interessiert,
kann ich mir das ganze sparen und meine Zeit sinnvoller nutzen...

 Haben wir Gemeinsamkeiten?
Mögt oder liebt ihr eins dieser Bücher ebenso wie ich?